zell[N]*


willkommen in der einleitenden web-zelle zur installation zell[!Ø!]teilung | reflěktor im künstlerhaus klagenfurt
diese web-zellen sind aus mehreren untereinander vernetzten ebenen aufgebaut, die verlinkungen deutlich markiert. von jeder seite führt ein klick auf  grossl.at links oben zu dieser seite zurück. nach unten scrollen: einleitender text & themen-überblick.
ich wünsche ihnen eine angenehme, anregende, vielleicht auch staunenswerte, jedenfalls entschleunigende reise durch meine web-zell[N]*

KONZERTTERMIN im künstlerhaus zum VORMERKEN:
bertl mütter, trombonaut | crescendo
donnerstag, 26. september 19 uhr


[N]* sounds spoken like EN in rennen = r[NN] oder R[NN] 

einleitende zell[!Ø!]teilungs | reflěxion

seit unserer „landung“ hier heroben am techelsberg in sd40 im herbst 2014, hat sich meine künstlerische arbeit/reise in einem sehr weiten bogen – unter anderem – vom quadrat und seinem allgegenwärtigen da-sein, zu den sternen, in urstrukturen, zum kontakt mit der unendlichkeit (T. E. 1 bis 3) über kleine schwarze löcher im quadrat … wieder ins alltägliche, lebendige geführt.
licht und spiegelungen waren dabei ständige wie verläßliche begleiter.
LICHT, da für spurensichernde reflexionen meiner entdeckungsreisen oft photographie als werkzeug dient. und SPIEGELUNGEN, weil mich reflexionen mein leben lang begleiten und faszinieren. auch selbstungen. und quadratisches. kuben. (nicht nur platonische) körper. metamorphosen. reliQte. erinnerung …

die beteiligung an der ausstellung »kambium, kunst muß wachsen« (danke andres klimbacher für den kambischen impuls!) und ein mich einlassen auf das thema des zellwachstums und des phänomens des biologischen driftens – das sich aus meiner wahrnehmung wiederfindet im künstlerischen prozess, den inneren wie äusseren impulsen raum und wirklichkeiten beizumessen, beim »hervorbingen von welt« – hat mich in den letzten monaten in einen bisher kaum wahrgenommenen, nahezu unsichtbaren, doch höchst staunenswerten, weit verzweigten und unglaublich vernetzen bereich des lebendigen geführt … 

»… manifestiert sich dieses hervorbringen in allen useren handlungen und in unserem ganzen sein.« zitate: maturana & varela

ausgehend vom für das beim solidaritat.eu projekt entwickelten zeichen – 6 schwarze quadrate um ein zentrales rotes mit einem teilenden, licht-weissen netz-fragment, das die sieben zellen teilt und vrbindet – habe ich mich ein paar monate lang mit unterschiedlichen aspekten der zell-teilung beschäftigt.
diese persönliche, künstlerische entdeckungsreise hat mich in kaleidoskopisch-komische werkstaTTTzellen geführt (mit einem bisher ignorierten „photo-booth“ spielzeug auf dem ipad) … zu quadratischen spiegeln am boden: „terra spiegelt unser tun“ … über einblicke in die mikrobiologie durch den microbiologischen zoo in amsterdam … zu makrophotos von aus dem „unsichtbaren“ gewachsenen mycelen in versiegelten agar-petrischalen … inklusive inspirationen und zitaten aus dem wieder einmal entdeckten buch »der baum der erkenntnis« der neurobiologen maturana & varela.

womit wir wieder bei den bäumen wären. beim kambium wo zellwachstum unter der borke stattfindet. beim spiegeln und bei dem im künstlerhaus ausgestellten reflěktor. »gaia spiegelt unser tun« könnte der untertitel für das objekt lauten.

die sieben spiegel am HOLZboden auf gesso-weissen buchenHOLZstäben und schichtHOLZquadraten reflektieren die ungewöhnliche und wunderschöne HOLZkonstruktion des LICHTdaches, die feine ARCHITEKTUR des hauses UND im BESONDEREn die WERKE der beteiligten künstler. BEWEGLICHKEIT der rezipienten vorausgesetzt und ihre BEREITSCHAFT, sich auf die wechselnden, reflektierten perspektiven EINZULASSEN. zu unterschiedlichen tageszeiten und wechselnden lichtverhältnissen.

in dieser WEB-ZELLE hab ich ein paar ergebnisse meiner im laufe der letzten monate unternommenen entdeckungsreisen mit visuellen spurensicherungen vorgestellt und lade sie/dich zum entspannten, entschleunigten, vielleicht staunenden stöbern auf meiner website ein … UND: um den virtuellen raum mit der verkörperten wirklichkeit zu verbinden, gilt die einladung selbstverständlich auch als empfehlung, sich persönlich in bewegung zu versetzen um die ausstellung »kambium – kunst muß wachsen«, mit werken von 40 kärntner künstlern – im künstlerhaus klagenfurt aufzusuchen.
vom virtuellen ins realisierte raum-zeit-kunstgefüge …

apropos staunen:
am donnerstag dem 26. september, 19 uhr, ist der trombonaut bertl mütter im künstlerhaus zu gast um dem staunen und wachsen akustische impulse einzuhauchen, es in schwingung zu versetzen. crescendo!
nicht versäumen!
eintritt frei!



paradox?:
»erkennen hat es nicht mit objekten zu tun, denn erkennen ist effektives handeln; und indem wir erkennen, WIE wir erkennen, bringen wir uns selbst hervor.«

zitate: maturana & varela

• • • ZUM ZELL-WEB-FLECHTWERK • • •

<<< um in der web-zelle [N]tschleunig[N]d zu stöbern >>>

tabu?:
»es ist verboten, das erkennen zu erkennen.«

das phänomen der kommunikation hängt nicht von dem ab was übermittelt wird, sondern von dem, was im empfänger geschieht … und das hat wenig zu tun mit übertragener information.

h. j. maturana, f. j. varela, „der baum der erkenntnis“, 1984